Gartenkoniferen richtig pflanzen

Die Vorbereitung der Pflanzung von Gartenkoniferen ist besonders wichtig und sollte wie folgt ablaufen:

  1. Die Pflanzstelle mit entsprechenden Gartengeräte lockern und von Unkraut befreien.
  2. Das Pflanzloch mit ein wenig gut verrotteter Humuserde (z. B. Komposterde) befüllen.
  3. Zu dicht und eng verwachsende Wurzelballen aus dem Topf vorsichtig mit den Händen lockern.
  4. Bei Ballenpflanzen nur den Knoten des Ballentuches öffnen, nicht das Ballentuch entfernen.
  5. Anschließend die Pflanze in das Pflanzloch genauso tief setzen, wie sie zuvor im Topf oder in der Baumschulkultur gestanden hat.
  6. Das Pflanzloch mit Erde auffüllen, und diese sanft, aber fest um die Wurzeln andrücken.
  7. Zum Schluß das Pflanzloch und den Bereich drum herum gut wässern, bzw. einschlämmen.

Größere oder windanfällige Nadelgehölze und Koniferen sollte man durch Anpfählen in der Anwachsphase stützen ! Ein Pfahl sollte am besten vor dem Pflanzen eingesetzt werden, um Wurzelbeschädigungen beim Einschlagen des Pfahls im voraus auszuschließen. Der Pflanzenstamm sollte zuerst ziemlich weit unten über dem Boden angebunden werden, um den Fuß der Konifere zu fixieren, während die Pflanzenspitze dabei beweglich bleibt. Wenn der Pflanzenfuß beweglich bleiben sollte, schwankt auch der Wurzelballen bei starken Winden, so daß neue Wurzeln, die sich in der Erde ausbreiten möchten, dabei abgerissen werden. Dies ist einer von vielen Gründen, warum Pflanzen auch gern schief anwachsen oder durch die ständigen Windbewegungen sich Anfangs nicht richtig entwickeln können.

Background Image