Farne

Farne

Farne sind in der Regel laubabwerfend mit gefiederten, matten und gekerbten Blättern. Sie mögen gerne humose und gut durchlässigen Böden auf halbschattigen bis schattigen Standorten. Ihr Wuchs ist geneigt, aufrecht und ausläuferbildend und kann eine Höhe bis zu 120 cm erreichen. Ihre Früchte sind die sogenannten "Sporen", mit denen sie sich auch weiter vermehren. Farne sind besonders für die Bepflanzung unter Gehölzen oder an Gehölzrändern geeignet.

Athyrium vidalii

bevorzugt schattige und humusreiche Standorte unter großen Bäumen, sehr langlebiger Farn, treibt erst spät aus.

Polystichum braunii

filigran wachsender Farn, fein gefiederte bräunlich-grüne Wedel, dicht wachsend, pflegeleicht und anspruchslos

Dryopteris dilatata

anspruchsloser Farn mit fein gegliederten Wedeln für Schattenplätze

Gymnocarpium dryopteris 'Plumosum'

flächendeckend wachsend, hellgrün, weiche Farnwedeln, ideal zur Unterbepflanzung großer Bäume

Dryopteris atrata

in Ost-Asien beheimateter Farn, auch im Winter wirkungsvoll, etwas anspruchsvoller, schöner Blattschmuck

Europäischer Straußenfarn

Der Europäische Straußenfarn ist sehr beliebt in unseren Breitengraden und ist ideal geeignet für Standorte an Bach- und Flußrändern oder im Laubwald. Die Wedel sind doppelt gefiedert und haben eine frischgrüne Farb e . Die Blätter wachsen straff aufrecht und sind an der Spitze etwas nach außen gehoben, sie sind außerdem trichterförmig angeordnet.. Der Wurzelstock bildet waagerechte Ausläufer wodurch sich im Folgejahr Jungpflanzen entwickeln. Besonders schön sieht der Europäische Straußenfarn in der Nähe von natürlichen Teichlandschaften aus. Er gibt dem Garten eine Form und lockert das Erscheinungsbild auf.

Seiten

Background Image