Felsenbirnen als Bäume

Felsenbirnen Amelanchier

Die bis zu 25 Felsenbirnen-Arten werden in der Regel nur als Ziergehölze und Gartensträucher für Gartenanlagen kultiviert. Felsenbirne bestellen
Nur wenige Baumschulen sind auch auf die Züchtung von Felsenbirnen als Hochstammbäume spezialisiert. Interessant ist zu Wissen, das aus der Wildfrucht der Kupfer-Felsenbirne auch Marmelade mit marzipanähnlichen Geschmack oder Säfte mit heilender Wirkung hergestellt werden. Unter anderem tragen diese pflanzlichen Heilmittel zur besseren Herz- und Kreislauffunktion bei und helfen Mund- und Schleimhautentzündungen oder Schlafstörungen wirkungsvoll zu lindern und zu beseitigen.

Die Vorratsbestände der Alleebäume als Hochstamm können in den Baumschulen saisonal schwanken und nur in begrenzten Mengen verfügbar sein. Gartenbäume in verschiedenen Stammumfängen und Baumarten als Hochstammbäume können wir daher nur nach Vorratsprüfung auf Anfrage zum Baumverkauf anbieten.
Preisnachlässe bei größeren Mengen auf Anfrage möglich !

  • Als Hochstammbäume (180 bis 200 cm Stammhöhe + Krone)
  • oder als Solitär-Stammbüsche von unten her beastet
  • 2 bis 3 x verpflanzte Bäume als Ballenware (mB) oder Wurzelware (oB)
  • 4x verschulte Bäume, handballiert mit Drahtballierung (mDB) oder als Containerware (C)

Alle Preise incl. MwSt. und zzgl. Versandkosten

Kupfer-Felsenbirne

Botanischer Name: 
Amelanchier lamarkii
Kupfer-Felsenbirne

Die Kupferfelsenbirne wächst von Natur aus eigentlich nur als mehrstämmiger Gartenstrauch mit schirmartigen und locker überhändenden Zweigen und Ästen. Als hochstämmige Bäume werden diese Pflanzen daher nur selten auf dem Pflanzenmarkt angeboten, da sich die Kultur auf Stamm als ziemlich schwierig erweist. Sie treibt im Frühjahr mit kupferfarbenen Blatt aus und entwickelt im April bis Mai bis zu 6 cm lange weisse Blütentrauben. Die blau-schwarzen Früchte dieser Gartensträucher reifen im Herbst und sind essbar für Menschen und Tiere. Ihre prächtig leuchtende Herbstfärbung wirkt herrlich orange-scharlachrot. Sie gedeiht in jeder Lage auf normalen Gartenboden als mehrstämmiger Großstrauch oder hochstämmiger Baum. Felsenbirnen sollten aber bevorzugt an sonnigen bis halbschattigen Standorten gepflanzt werden. Kupfer-Felsenbirnen sind äußerst frostharte und windfeste Sträucher oder Bäume, die auch auch mal kurzzeitig starke Nässe oder auch länger anhaltende Trockenzeiten gut vertragen können. Die End-Wuchshöhe kann bis zu 400 cm und die Wuchsbreite bis zu 300 cm betragen. Der jährliche Zuwachs liegt je nach Standort zwischen 30 cm und 60 cm.

PflanzgrösseStammumfang (Hochstamm)Preis/Pflanze
StU 7/8 cm
Hochstamm (mB, C)
ab 125.00 €
StU 8/10 cm
Hochstamm (mB, C)
ab 175.00 €
StU 10/12 cm
Hochstamm (mB, C)
ab 225.00 €
125/150 cm
Stammbusch/Heister (StB), (mB, C)
ab 75.00 €
150/175 cm
Stammbusch/Heister (StB), (mB, C)
ab 115.00 €
175/200 cm
Stammbusch/Heister (StB), (mB, C)
ab 145.00 €

Kahle Felsenbirne

Botanischer Name: 
Amelanchier laevis
Kahle Felsenbirne

Eine veredelte Felsenbirne mit langen (bis 12 cm) weissen Blütentrauben im Mai. Sie ist eine der wertvollsten Felsenbirnen-Arten. Ihr Frühjahrsaustrieb ist bronzerot und die Herbstfärbung herrlich orangerot. Die Kahle Felsenbirne Laevis benötigt als ausgewachsener Großstrauch ausreichend Platz zum wachsen. Diese Felsenbirnensorte bekommt schwarze kugelige Früchte, die auch essbar sind. Sie wurzelt flach mit einem dicht verzweigten Wurzelsystem. Sie bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort auf sauren bis leicht alkalischen und kultivierten Böden. Sie gilt als äußerst frosthart, windfest und auch mehltauresistent.

Stammumfang (Hochstamm)Preis/Pflanze
125/150 cm (mB)
z.Zt. nicht vorrätig

Schmale Felsenbirne Robin Hill

Botanischer Name: 
Amelanchier arborea "Robin Hill"
Felsenbirne Robin Hill Blüte

Die Schmale Felsenbirne Robin Hill ist eine kleinkronige Selektion. Sie kann als Hochstammbaum eine Höhe von bis zu 10 m erreichen. In der Jugend bildet sie mit ihren aufstrebenden Ästen eine breite bis eiförmige Baumkrone, die sich mit zunehmenden Alter rundlich entwickelt. In der Zeit von März/April erscheinen ihre Blüten in rosafarbenen Knospen, die sich nach der kompletten Entfaltung in großen weißen und überhängenden Trauben zeigen. Mit der Blütenknospe treibt auch zeitgleich das Laub aus. Im Herbst trägt diese besondere Felsenbirne essbare kleine schwarze Früchte, an denen sich Vögel sehr erfreuen. Sie bildet flaches und dichtes Wurzelwerk, gilt als besonders Winterhart und ist relativ anspruchslos an Boden und Standort.

PflanzgrösseStammumfang (Hochstamm)Preis/Pflanze
StU 8/10 cm
Hochstamm (mB, C)
ab 225.00 €
StU 10/12 cm
Hochstamm (mB, C)
ab 325.00 €

Felsenbirnen als Bäume

benutzerdefinierte Suche

Felsenbirnen gibt es aktuell in ca. 25 verschiedenen Arten, die aber sehr schwer voneinander zu unterscheiden sind. Die meisten der Gattung Amelanchier stammen aus Nordamerika und nur wenige aus Europa und Asien. Grundsätzlich wachsen Felsenbirnen nur als vielstämmige Sträucher (Stammbüsche, StB) und werden nur selten als richtige Bäume (z. B. Hochstammbäume) im Handel zum Verkauf angeboten. Sie sind allein durch ihre im Frühjahr überragende Blütenpracht bekannt und sehr beliebt. Ihre schwarzen Früchte sind essbar. Die Amelanchier gedeiht in fast jedem Boden, ist anpassungsfähig, anspruchslos, absolut Winterhart und daher eine vielseitig verwendbare Pflanze.

Produkte direkt und online kaufen: 

Felsenbirnen aus dem Pflanzenshop

Kupferfelsenbirnen als Containerware

Botanischer Name: 
Amelanchier lamarckii
Kupfer-Felsenbirne Amelanchier

Genießen Sie die Kupfer-Felsenbirne als Zierstrauch dreimal im Jahr. Im Frühling blüht er mit weißen und sternförmigen Blüten. Im Sommer erscheinen die rotlila Beerenfrüchte, die süß und essbar sind und von den Vögeln begehrt werden. Im Herbst zieren sich diese Gartensträucher mit orange- bis scharlachrotem Laub. Kupferfelsenbirnen sind anspruchlose Gartengehölze für sonnige und schattige Standorte auf frischen und durchlässigen Böden.

Säulen-Felsenbirnen Obelisk

Botanischer Name: 
Amelanchier alnifolia Obelisk
Säulen-Felsenbirne Obelisk

Die weißblühende Säulenfelsenbirne Obelisk kann mit ihrer säulenförmigen Wuchsform besonders schlank und stark aufrecht wachsen. Ihr erlenartig geformtes Laub färbt sich, ähnlich wie bei der Kupferfelsenbirne, in der Herbstjahreszeit wunderschön feuerrot. Auch diese Felsenbirnensorte blüht in der Zeit von April bis Mai und trägt später essbare Früchte. Eine anspruchslose Pflanze, die mit einem jährlichen Zuwachs von 30 bis 50 cm bis zu 5 m hoch wachsen kann.

Essbare Felsenbirnen Ballerina

Botanischer Name: 
Amelanchier laevis "Ballerina"
Essbare Felsenbirne Ballerina

Die Felsenbirnensorte Ballerina ist eine veredelte Felsenbirne, die matte bis glänzend dunkelgrüne Blätter trägt. Gegen Ende April beginnt die Blütezeit. Im Juli entwickeln sich zahlreiche rote Beeren, die später in der Reife purpurschwarz werden. Sehr leckere und essbare Früchte, die man für Marmeladen, Säfte oder zum Frischverzehr als Naturpralinen geniessen kann. Im Herbst färbt sich das Laub oberseits purpurbraun und unterseits bleibt es mehr graugrün. Dieser laubabwerfende Zierstrauch kann auf normalen Gartenböden bis zu 250 cm breit und bis zu 500 cm hoch wachsen. Ein Pflegeschnitt sollte jährlich vorgenommen werden.

Felsenbirne Rainbow Pillar®

Botanischer Name: 
Amelanchier canadensis Glenform 'Rainbow Pillar®'
Felsenbirne Rainbow Pillar®

Die Felsenbirne `Rainbow Pillar®` ist ein dicht und aufrecht wachsendes Ziergehölz, das auch als Busch zu verwenden ist und aus Nordamerika stammt. Die Felsenbirne ist ideal für die Einzelstellung sowie als dichter Sichtschutz geeignet. Ein weiterer Vorteil dieser neuen Sorte ist ihre Resistenz gegenüber Schimmel am Sommerlaub und Rost. Ihre weißen Blüten erscheinen im April und werden besonders gerne von Bienen angelockt. Da die Blüte vor dem Blattaustrieb auftritt, ist der ganze Busch in eine weiße Blütenpracht gehüllt. Im Herbst färben sich die Blätter wunderbar orange-rot und es bilden sich kleine essbare Früchte, die für Vögel sowie für Menschen essbar sind. Die Felsenbirne `Rainbow Pillar` ist frosthart und verträgt auch rauhes Klima.

Gemeine Felsenbirnen als Sträucher

Botanischer Name: 
Amelanchier ovalis
Echte Felsenbirne / Gemeine Felsenbirne

Die Gemeine Felsenbirne ovalis gilt als einer unserer heimischen Pflanzen. Sie trägt rundliches bis eiförmiges Laub, welches im Frühjahr mit weißen Filz überzogen austreibt. Dieses Wildgehölz wächst locker aufrecht und kann eine Wuchshöhe von bis 4 m erreichen. Ihre weißen Blüten trägt sie in der Zeit von April bis Mai, an denen sich später essbare blauschwarz gefärbte Früchte bilden. Ein anspruchsloser Strauch, der eine eindrucksvolle orangerote Herbstfärbung bekommt. Für sonnige bis halbschattige Standorte und auch für trockene Gartenböden geeignet.

Kahle Felsenbirnen als Sträucher

Botanischer Name: 
Amelanchier laevis
Kahle Felsenbirne

Die Kahle Felsenbirne treibt im Frühjahr rotbräunlich aus und zeigt sich das ganze Jahr über mit sattem olivgrünem Laub. Sie blüht im Mai mit weißen Blüten, die wie in Traubendolden überhängen und aus denen sich später wohlschmeckende (essbare) Früchte bilden. Die Blätter färben sich im Herbst orange. Diese Felsenbirnen wachsen breit und aufrecht bis in eine Höhe von 5 m und sind für normale, gut durchlässige Gartenböden geeignet. Ihre Verwendung kann sowohl für Hecken als auch für Einzelstellung dienen.

Felsenbirne Robin Hill

Botanischer Name: 
Amelanchier arborea "Robin Hill"
Felsenbirne Robin Hill

Die Felsenbirne `Robin Hill` wird auch gern Baumfelsenbirne genannt, da sie so gezüchtet wurde, dass sie ein baumartiges Wachstum mit Kronenbildung vorweisen kann. Die weißen Blüten erscheinen in Trauben im März-April und sind herrlich duftend. Die schwarz-violetten Früchte erscheinen ab Juni und fallen früh ab. Die Baumfelsenbirne wird im hohen Alter 6-8 Meter hoch und hat aufrechtstrebende Äste, die stabil sind. Die Zweige sind deutlich kürzer und stehen ab, die Krone ist breit und eiförmig und wird später rundlich. Der ideale Standort für die Felsenbirne `Robin Hill` ist an einem sonnigen bis halbschattigen Platz auf frisch-feuchtem und humosen Boden.

Background Image