Alpine Stauden

Alpine Stauden

Mit Alpinen Staudenpflanzen wird die Fauna und Flora der Alpen in Miniatur dargestellt und kommen daher in einem schönen Steingarten besonders gut zur Geltung. Die bei uns bekannte Steingartenanlage wird daher mit typischen Pflanzen aus der Alpenflora (Alpenpflanzen) und zusätzlich vielen Steinen, Gartenkies und Kleinfelsen, die dem Alpinum (Alpengarten) ähneln angelegt.

Alpen-Edelweiß

Das Alpen-Edelweiß ist eine Staude, die überwiegend im Gebirge auftaucht. Sie wird immer beliebter in unseren Gärten und wird hier als Steingartenpflanze oder zur Kübelbepflanzung verwendet. Auch in Mauerfugen fühlt sich das Alpen-Edelweiß wohl.Die Blüten des Alpen-Edelweißes sind silbrig-weiß und wollig. Sie haben eine sternenartige Form und erreichen eine Höhe von ca. 20 cm. Alpen-Edelweiß ist winterhart und benötigt einen frischen, kalkhaltigen Boden. 

Alpenpechnelke

Die Alpenpechnelke, auch unter dem Namen Alpenlichtnelke bekannt, ist eine wunderbare Staude für die Verwendung im Steingarten. Auch in Mauerfugen ist die Alpenpechnelke sehr hübsch anzusehen. Sie verträgt gut trockene und steinige Untergründe.Die Blüten dieser Polsterstaude sind in einem hellen Purpur und bilden lockere Bälle. Die Alpenpechnelke erreicht eine Höhe von ca. 20 cm.

Bergenie `Purpurea` (Wickelwurz)

Die Bergenie ist auch unter dem Namen Wickelwurze oder Riesensteinbrech bekannt und als wintergrüne Bodendecker sehr beliebt.Die aus Ostasien (Mongolei, China) stammende Bergenie hat einstarkes Blattwerk und steht sehr gut in der Nähe von Gehölzen und Teichen. Ihredunkelrosa, ins purpur übergehenden Blütendolden erscheinen von Aprilbis Mai. Das Besondere an der Sorte `Purpurea` sind die dunkelroten Blütenstiele und die ledrigen Blätter, die sich imHerbst karminrot verfärben.Die Bergenie `Purpurea` erreichteine Höhe von ca. 30 cm (je nach Standort) und hat keine besonderenAnsprüche an den Standort, gedeiht also in der Sonne sowie im Schatten.Auch an den Boden hat die Bergenie kaum Ansprüche. Besonders im Winter sind Bergien unverzichtbar als Blattschmuck in Ihrem Garten.

Blutroter Storchschnabel

Der blutrote Storchschnabel hat seinen Namen wegen seiner violett-roten Blüten und der roten Laubfärbung im Herbst. Da der Wurzelstock viele Anteile an Gerbstoffen enthält. wurde diese Pflanze damals zum Gerben genutzt. Auch in der Medizin fand der Blutrote Storchschnabel Verwendung als blutstillendes Mittel.Der Storchschnabel erreicht eine Höhe von ca. 25 cm und ist bodenbedeckend. Er blüht von Juni bis September und ist sonnen-, licht- und wärmeliebend. Sie sollten einen trockenen und nährstoffarmen Boden wählen.

Seiten

Background Image