Befruchtung von Esskastanien - Maronen

Da die Esskastanie erst im Juni zu blühen anfängt, können ihr Spätfröste nicht viel schaden. Das Besondere an Ihren Blütenständen ist aber, das sie zwei verschiedene Blütenarten entwickelt:
Einmal reine männliche Blüten, mit ca. 30 cm langen und intensiv hellgelben Kätzchen und zum Zweiten zwittrige Blüten mit weiblichen Fruchtanlagen, die sich meistens an der Basis der männlichen Blütenkätzchen befinden.

Die Esskastanie ist dadurch aber kein Selbstbefruchter, da die männlichen und weiblichen Blütenstände zu unterschiedlichen Zeiten (im Abstand von ca. 2 Wochen) blühen. Die Bestäubung erfolgt nur durch die Übertragung von Wind oder Insekten. Esskastanien als Einzelbäume an einem Standort können deshalb nicht tragen oder bringen höchstens unbefruchtete Nüsse ohne Fruchtkern.  Auch sortenreine Pflanzungen sind meist unfruchtbar. Hier wäre es sinnvoll auch noch einen zweiten oder mehrere Bäume zusammen zu pflanzen, um diesen unterschiedlichen Blütezeiten entgegenzuwirken, bzw. einen höheren Ertrag zu erzielen.

Background Image