Befruchtersorten der Obstbäume und Obstgehölze

Apfelblüte Befruchtung durch Bienen
Apfelblüte Befruchtung durch Bienen

Viele der verschiedenen Obstarten und Obstsorten sind keine Selbstbefruchter. Eine zusätzliche Bestäubung und Befruchtung der Obstbäume bringt erfahrungsgemäss immer höhere Obsterträge. Obstbäume wie Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen, Zwetschen, Aprikosen und Pfirsichbäume benötigen daher oft einen zusätzlichen Befruchter. In manchen Fällen kann aber auch ein Obstbaum aus der Nachbarumgebung eine Bestäubung durch Wind oder Insekten möglich machen. Dabei ist es unabhängig davon, ob es sich bei den Obstbaumsorten um einen Hochstamm, Halbstamm oder um einen Buschobstbaum handelt. Besonders unsere Bienen sind ein wichtiges Instrument bei der Obstbaumbefruchtung und sollten daher unbedingt weiter und noch mehr geschützt werden. Auf Vollständigkeit der nachfolgenden Befruchterlisten wird keine Gewähr gegeben. Andere Befruchtersorten könnten auch als Fremdbestäuber dienen, sind aber als solche nur noch nicht nachgewiesen.

 

 

 

 

Tabellen-Erklärungen zu den Befruchtersorten der Obstbäume und Obstarten:

Die Apfelsorte mit der Nr. 53. (= Roter Boskoop) wird befruchtet durch die Apfelsorte mit der Nr. 1, 8, 17, 23, 24, 30, 40, 52, 56, 61, 62 (Baumanns Renette, usw.). Befindet sich unter der jeweiligen Befruchtersorte auch die eigene Nr., so kann sich dieser Obstbaum auch selbst befruchten und benötigt keine andere Obstsorte zur Bestäubung.

 

Befruchtersorten - Apfelbäume - Alte Apfelsorten

Apfelsorten benötigen generell für höhere Erträge eine zweite Obstsorte zur Bestäubung. Sollten sich aber in der näheren Umgebung auch andere Apfelbäume befinden, empfehle ich bei einem kleineren Garten Anfangs nur einen Apfelbaum zu pflanzen. Es ist durchaus möglich, das eine ausreichende Bestäubung der Apfelblüten auch schon dadurch erreicht werden kann.

Apfelbäume

1. Apfel Baumanns Renette

9,10,17,24,40,46,56,61,64

33. Apfel Jakob Lebel

1,8,9,10,17,23,24,31,34,56,61

2. Apfel Biesterfelder Renette

8,52,17,24,34,46,61,

34. Apfel James Grieve

8,9,15,17,23,24,28,30,31,40,52,61,62,65

3. Apfel Bittenfelder

10,34,61

35. Apfel Kaiser Alexander

o. A.

4. Apfel Brettacher

24,46

36. Apfel Kardinal Bea

o. A.

5. Apfel Braeburn

o. A.

37. Apfel Kaiser Wilhelm

1,8,9,24,30,40,46,61,64

6. Apfel Breuhahn

o. A.

38. Apfel Krügers Dickstiel

o. A.

7. Apfel Champagner Renette

8

39. Apfel Königlicher Würztück oder Kurzstiel

o. A.

8. Apfel Cox Orange Renette

7,11,15,17,19,23,24,29,31,34,40,41,50,52,56,61,62

40. Apfel Landsberger Renette

1,8,9,17,23,24,34,52,56,61

9. Apfel Croncels

1,8,24,34,40,46,61,62,64

41. Apfel Laxtons Superb

8

10. Apfel Danziger Kantapfel

8,9,24,56,46,61,62

42. ApfelMantet

8,23,24,31,34,42,56

11. Apfel Dülmener Rosenapfel

8,23,61

43. Apfel Mauzenapfel

8,24,34,51,52,56

12. Apfel Elstar

8,15,23,44

44. Apfel Melrose

8,23,24,31,34

13. Apfel Engelsberger

o. A.

45. Apfel Mutzu

o. A.

14. Apfel Erbachhofener Mostapfel

31

46. Apfel Ontarioapfel

1,8,10,17,23,24,34,52,56,61,62

15. Apfel Finkenwerder Herbstprinz

8,12,34

47. Apfel Prinz Albrecht von Preußen

o. A.

16. Apfel Geflammter Kardinal

o. A.

48. Apfel Rheinischer Bohnenapfel

1,8,9,24,46,61,62

17. Apfel Geheimrat Oldenburg

1,8,9,23,24,34,40,56,61,64

49. Apfel Rheinische Schafsnase

o. A.

18. Apfel Gelber Bellefleur

o. A.

50. Apfel Riesenboikenapfel

8

19. Apfel Gelber Edelapfel

8

51. Apfel Rote Sternrenette

1,8,22,34,40,46,61

20. Apfel Gewürzluiken

o. A.

52. Apfel Roter Berlepsch

8,17,24,46,56,61,62

21. Apfel Gloster

o. A.

53. Apfel Roter Boskoop

1,8,17,23,24,30,40,52,56,61,62

22. Apfel Grahams Jubileums

24,46,51,52,56

54. Apfel Roter Eiserapfel

8,24

23. Apfel Golden Delicious

8,10,11,12,17,24,28,30,31,34,44,46,56

55. Apfel Roter Jonagold

8,24,30,31,34,56,62

24. Apfel Goldparmäne

1,8,9,10,17,23,30,34,52,61,62

56. Apfel Roter Jonathan

8,9,10,17,23,31,34,46,52,61,62

25. Apfel Grafensteiner / Gravensteiner

1,8,9,52,17,23,24,30,31,34,62

57. Apfel Roter von Blenheim

1,8,9,10,23,30,52,56,61,62

26. Apfel Grüner Boskoop

1,8,10,17,24,30,34,52,56,61,62

58. Apfel Roter Winterkalville

9,23,24,34,61

27. Apfel Hauxdapfel

o. A.

59. Apfel Schöner von Nordhausen

1,9,24,40,46,61

28. Apfel Holsteiner Cox

23,34,62

60. Apfel Stark Earliest

23,24,30,62

29. Apfel Horneburger Pfannkuchenapfel

8,31

61. Apfel Weisser Klarapfel

1,8,9,11,17,23,24,31,34,52,56,62

30. Apfel Idared

8,23,24,31,52,56,60,61,62

62. Apfel Winterglockenapfel

8,10,23,28,31,34,46,52,56

31. Apfel Ingrid Marie

8,14,17,23,24,29,34,46,56,62

63. Apfel Winterrambour

o. A.

32. Apfel Jakob Fischer

24,34,44,60,52

64. Apfel Winterzitronenapfel

1,8,9,52,24,40,61

 

 

65. Apfel Topaz

34, auch neue Sorten wie Rewena und Retina

 

Befruchtersorten - Birnenbäume - Alte Birnensorten

Birnensorten sind ebenfalls auf Fremdbestäubung anderer Obstbäume angewiesen, wenn der jährliche Ertrag höher ausfallen sollte. Sollten sich aber in der Nachbarschaft oder näherer Umgebung auch andere Birnenbäume befinden, empfehle ich bei kleineren Gartengrundstücken erstmal nur einen einzelnen Birnenbaum zu pflanzen. Möglicherweise kann auch schon dadurch eine ausreichende Befruchtung der Birnenblüten für eine bessere Ernte erreicht werden.

Birnenbäume

1. Birne Alexander Lucas

2,3,4,5,8,11,12,15,18,19,24

15. Birne Gute Louise

2,3,4,5,8,11,12,18,27

2. Birne Boxs Flaschenbirne

3,4,5,8,11,12,15,18,19,20,27

16. Birne Jeanne D'Arc

o. A.

3. Birne Bunte Julybirne

2,4,5,8,10,11,12,18,19,23,25

17. Birne Herzogin Elsa

o. A.

4. Birne Clapps Liebling

2,3,5,8,11,12,15,18,19,23,27

18. Birne Köstliche von Charneux

2,3,4,5,8,10,11,12,15,18,25

5. Birne Conference

2,3,4,5,8,11,12,15,18,27,28

19. Birne Madame Verle

2,4,8,10,11,12,18,23,25,28

6. Birne Doppelte Philipsbirne

o. A.

20. Birne Nordhäuser Winterforelle

1,10,25

7. Birne Dr. Jules Guyot

o. A.

21. Birne Österreichische Weinbirne

4,8,10,11,18,25

8. Birne Frühe von Trevoux

2,3,4,5,11,12,18,19,23,27,28

22. Birne Pastorenbirne

4,8,10,11,15,18,25,28

9. Birne Gelbmöstler

5

23. Birne Poitenau

2,3,4,10,11,12,15,18,19,25

10. Birne Gelbe Williams Christ

2,3,4,5,11,12,18,19,23,27,28

24. Birne Rotbirne

o. A.

11. Birne Gellerts Butterbirne

2,3,4,5,8,10,15,18,19,23,25

25. Birne Rote Williams Christbirne

2,3,4,5,11,12,18,19,23,27,28

12. Birne Gräfin von Paris

2,3,4,8,11,15,18,19,23

26. Birne Schweitzer Wasserbirne

5,10,25

13. Birne Grosser Katzenkopf

o. A.

27. Birne Tongern

2,3,4,5,10,11,12,18,19,25,27

14. Birne Gute Graue

2,4,11,12,15,18,19

28. Birne Vereinsdechantsbirne

2,3,4,5,8,11,12,14,15,18,25

 

Befruchtersorten der Kirschbäume

Die meisten Süsskirschen sind selbstunfruchtbar und können auch durch Sauerkirschen befruchtet werden. Sauerkirschen können zusätzlich durch den Wind bestäubt werden, sind aber meistens selbstfruchtbar. Eine höhere Kirschernte kann bei den Sauerkirschen zusätzlich durch Insektenbestäubung erwartet werden. Wissenswert ist, das Wildkirschen (Prunus avium, Vogelkirschen) auch als Befruchter für Süsskirschen, sowohl auch für Sauerkirschen dienen können.

Süsskirschen und Sauerkirschen

1. Süsskirsche Burlat

2,4,5,13

11. Süsskirsche Regina

o. A.

2. Süsskirsche Büttners

3,5,6,12,13,14

12. Süsskirsche Sam

2,5,13,14

3. Süsskirsche Döniessens

2,4,5,6,13,14

13. Süsskirsche Schneiders Knorpelkirsche

2,3,5,6,12,14,20

4. Süsskirsche Grosse Prinzessin

3,5,6

14. Süsskirsche Schwarze Knorpelkirsche

2,3,6,13

5. Süsskirsche Hedelfinger Riesenkirsche

2,3,4,6,12,14

15. Süsskirsche Sunburst

15

6. Süsskirsche Kassins Frühe

1,2,3,4,5,13,14

16. Süsskirsche Heimanns Rubinweichsel

o. A.

7. Süsskirsche Kordia

o. A.

17. Sauerkirsche Koröser Weichsel

2,5,6,13,17,18,19,20

8. Süsskirsche Lapins

8

18. Sauerkirsche Ludwigs Frühe

13,18

9. Süsskirsche Meckenheimer

o. A.

19. Sauerkirsche Morellenfeuer

19

10. Süsskirsche Oktavia

o. A.

20. Sauerkirsche Schattenmorelle

3,4,6,13,20

 

Befruchter bei Pflaumen, Zwetschen und Mirabellen

Bei den Pflaumen und Zwetschen als Obstbäume gibt es selbstfruchtbare als auch selbstunfruchtbare Sorten. Prunus-Arten als Ziergehölze und Wildgehölze (z. B. Prunus spinosa, Prunus cerasifera) können auch als Befruchter dienen, wenn die Blütezeit mit der jeweiligen Obstsorte übereinstimmt.

Pflaumen, Zwetschen, Renekloden und Mirabellen

1. Pflaume Haferpflaume

o. A.

12. Zwetsche Hauszwetsche

12

2. Pflaume Kirkes Pflaume

o. A.

13. Zwetsche Italienische Frühzwetsche

3,8,12,18,19,20

3. Pflaume Königin Viktoria

3

14. Zwetsche Lützelsachser

3,5,8,11,13,18

4. Pflaume Ontariopflaume

o. A.

15. Zwetsche Schöneberger

o. A.

5. Pflaume The Czar

5,8,14,18

16. Zwetsche Stanley

o. A.

6. Zwetsche Anna Späth

6

17. Zwetsche Wangenheimer Frühzwetsche

17

7. Zwetsche Auerbacher Frühzwetsche

o. A.

18. Zwetsche Zimmers Frühzwetsche

3,5,11,12,13,14,17,21

8. Zwetsche Bühler Frühzwetsche

8,12,13

19. Reneklode Graf Althans

3,5,8,14,20,21,

9. Zwetsche Cacaks Beste

9

20. Reneklode Grosse Grüne

5,3,6,8,13,17,19,21,22

10. Zwetsche Cacaks Schöne

10

21. Reneklode Oullins / Quillins

21

11. Zwetsche Ersinger Frühzwetsche

5,8,12,14,17

22. Mirabelle Nancy

22,13,5

 

Befruchter bei Aprikosen und Pfirsichbäume

Aprikosensorten und Pfirsichsorten sind in der Regel selbstfruchtbare Obstbäume und benötigen keine Fremdbestäuber.

 

Befruchtung bei Walnüsse und Haselnüsse

Walnußsorten sind selbstfruchtbar. Walnussblüten sind eingeschlechtlich aufgebaut, d. h. männliche und weibliche Blüten haben verschiedene Blütezeiten und können sich somit selbst befruchten.

Haselnüsse sind nicht selbstfruchtbar. Die Bestäubung erfolgt ausschliesslich durch Wind und Regen. Um höhere Erträge zu erzielen, sollten mindestens zwei verschiedene Nußsorten gepflanzt werden.

 

Bestäubung bei Quittenbäume und Quittenobst

Quitten sind selbstfruchtbar. Durch zusätzliche Fremdbefruchtung kann ein Quittenbaum aber höhere Erträge erzielen.

 

Die Pflanzzeiten der Obstarten und Obstbäume

Die Pflanzzeiten für einen Obstbaum sind abhängig von den Jahreszeiten und können sich je nach Witterungsbedingungen von Jahr zu Jahr um einige Tage verschieben. Obstbäume können nur dann für den Verkauf gerodet werden, wenn sich die Pflanzen schon in der Ruhephase (ohne weiteres Wachstum) befinden. Somit kann ein Versand von wurzelnackten Pflanzen (Wurzelware, oB) oder Ballenpflanzen (mB, mDB) erst zu diesem Zeitpunkt erfolgen. Containerpflanzen (C, Topfpflanzen) sind in der Regel unabhängig vom Pflanzzeitpunkt, da bei einer Pflanzung keine Wurzeln verletzt werden können und ein Pflanzschock zu unüblichen Pflanzzeiten nicht eintreten kann.

Obstarten

Pflanzzeiten für Obstbäume

als Wurzelware (oB), Ballenware (mB) oder Containerware (C)

Äpfelbäume

Oktober bis April

Aprikosenbäume

November bis März

Beerenobst

Oktober bis April

Birnenbäume

Oktober bis April

Kirschbäume

November bis März

Mirabellenbäume

Oktober bis April

Nussbäume

November bis März

Pfirsichbäume

November bis März

Pflaumenbäume

Oktober bis April

Quittenbäume

Oktober bis April

Reneklodenbäume

Oktober bis April

Zwetschenbäume

Oktober bis April

 

Obstbäume pflanzen - Pflanzanleitung für Obstgehölze

Welcher Boden ist für Obstäume am besten geeignet ?

Für die meisten Obstbäume ist ein normaler Gartenboden (krümeliger Lehmboden) völlig ausreichend. Lehmboden ist immer positiv, da dieser wichtige Nährstoffe und Spurenelemente enthält und Feuchtigkeit lange speichern kann. Bei einer Obstbaumpflanzung sollte sehr darauf geachtet werden, das sich keine Staunässe bilden kann! Sollte der Boden nicht gut durchlässig sein, einfach vor dem Obstbaum einpflanzen frischen Humus, Sand oder feinen Kies in die Pflanzfläche mit einarbeiten.

 

Pflanzloch:
60 cm breit x 40 cm tief (Je nach Wurzelwerk); Unterboden auflockern; Pfahl vor dem Pflanzen einschlagen; Veredelungsstelle (Knick) handbreit oberhalb des Pflanzloches; Aushuberde mit Kompost aufbessern und mischen.

 

Pflanztiefe:
Um den Obstbaum an die richtige Höhe zu bekommen, sollte das Pflanzloch teilweise wieder mit der Aushuberde gefüllt werden. Ganz im Gegensatz zu Halbstammobst oder Hochstammobst wird das Wurzelwerk von Buschobst oder Obststammbüsche oft und gern von Wühlmäusen geschädigt. Das liegt vorallem daran, da Niedrigstammobst durch ihre schwachwüchsige Wildlingsunterlage ziemlich weiche und für Wühlmäuse sehr schmackhafte Wurzeln bilden. Darum ist es ratsam, wenn bei dieser Obststammform ein feinmaschiges Drahtgeflecht (mit ca. 1,5 cm große Maschen) zum Schutz gegen Wühlmausfrass um die Bewurzelung angelegt wird. Auf diesen stellt man den Baum und rüttelt feine Erde zwischen die Wurzeln. Daraufhin klappt man die Enden des Drahtgeflechtes hoch und drückt sie fest zusammen, so dass alle grösseren Löcher geschlossen werden.

 

Pflanzloch schliessen:
Anschliessend füllt man die restliche Aushuberde in das Pflanzloch, so dass ein Giessrand entsteht. Achten Sie darauf, dass die Veredelungsstelle nicht stark mit Erde abgedeckt wird ! Zum Schluss sollte pro Baum mit ca. 1-2 Giesskannen Wasser angegossen werden, damit sich die Erde setzen kann.

 

Standortpflege:
Jeder Obstbaum sollte in den ersten Standjahren mit einem passenden Holzpfahl gestützt werden. Dies verhindert ein schiefes Anwachsen und unterstützt die Wurzeln des Baumes. Zur Befestigung des Obstbaumes an einen Pfahl ist die Verwendung von Kokosband oder dehnbares nicht einschneidendes Material (z. B. aus Gummi) zu empfehlen.

 

Finden Sie aber noch eine ausführlichere Pflanzanleitung zum Obstbaum pflanzen als Videofilm auf uneren Webseiten unter Pflanzeninformationen.

Background Image